Blog

Test: Heewen – das neue Restaurant im Wattenmeerportal

Gleich an einem der ersten Wochenenden nach Eröffnung haben wir das brandneue Restaurant im neuen Wattenmeerportal getestet.

Hier unsere Meinung:Heewen

  • Der Blick: Unschlagbar! Und daher sind die meisten Tische so ausgerichtet, dass man ihn fortwährend genießen kann. 
  • Die Einrichtung: Stilvoll! Modern, angemessen – zum Wohlfühlen.
  • Die Speisekarte: Übersichtlich! Nicht zu viele Speisen, so dass man sich fragt, wie das alles frisch zubereitet werden kann. Aber auch nicht zu wenig. Und das Angebot ist interessant. Gegrillter Oktopus, Salat mit Granatapfeldressing etc. – lecker!
  • Die Preise: Grenzwertig! Kleiner dürfen die Portionen nicht sein oder: höher dürfte der Preis nicht sein.
  • Der Service: Optimierungsfähig! Das steckt definitiv noch in den Kinderschuhen. Die Bestellung dauerte sehr lange (bei 80% Belegung der Tische), der Service war freundlich, aber unkoordiniert. Unsere Hinweise wurden sehr sympathisch aufgenommen – das zählt! (Nachtrag: Inzwischen hat sich das eingespielt.)
  • Das Fazit: Lohnenswert!

Eine Hochzeit oder einen Geburtstag würden wir in den sicher tollen Räumen im Obergeschoss (noch) nicht feiern, aber für ein Essen mit Aussicht im Erdgeschoss kommen wir auf jeden Fall wieder.

Die Speisekarte finden Sie unter heewen.de. Öffnungszeiten täglich von 10 – 23 Uhr. Reservierungen unter 04451/911433.

 

3 Kommentare

  • Gisa Marxen 30. August 2015 um 13:00

    Also: nichts hat sich eingespielt! Gestern: Getränk bestellt, ausdrücklich: OHNE EIS. Kam mit Eis. Habe aber nicht reklamiert. Essen war nach knapp 1 Stunde noch nicht da. Höflich nachgefragt: Oh ja, ich habe den Block verloren, auf dem Ihr Essen notiert war.
    Kommt jetzt aber bald.
    Nach 30 Minuten: höflich nachgefragt. “Was, immer noch nicht da?” (Warum sieht die Servicekraft nicht, daß wir noch kein Essen haben? Sie ist mindestens 30 Mal an unserem Tisch vorbeigelaufen).
    “Jetzt aber in 5 Minuten, bestimmt”. Nach 10 Minuten: nochmals nachgefragt, jetzt aber ultimativ, sonst gehen wir. Essen kam dann und war unter aller Kanone. Ein Risotto: der Reis war zubereitet wie Milchreis, in einer milchigen Flüssigkeit, ungewürzt, 2-3 Parmesanspäne, 3 Blätter Rucola. Und das für 11,80 Euro. Mein Gemüseauflauf eine Katastrophe, grob geschnittene Auberginen und Paprika, noch hart, Tomatensauce ohne jedes Gewürz.

    Nie wieder!

    Antworten

  • Schwitzen mit Aussicht: Testbericht Watt'n Sauna Dangast - Diekhuus Arngast 8. September 2015 um 16:22

    […] verkleidet. Und ein dicker Pluspunkt ist dazugekommen:  Das Catering vom darunter liegenden Restaurant „Heewen“ ist sicherlich eines hochwertigsten, das eine öffentliche Sauna in Deutschland zu bieten hat. […]

    Antworten

  • Test: Gröningshof - gut Essen gehen in Dangast - Diekhuus Arngast 20. September 2015 um 8:11

    […] Der Service war sehr freundlich und persönlich. Allerdings zeigt sich hier – wie auch im Heewen – das Dilemma der Dangaster Gastwirte: Es scheint schwierig Personal zu finden, das den […]

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar